Industrialisierung der Alpen: Materialbewegungen und -flüsse als formbildende Kraft im Alpenraum

Gesteinsdeponie, Ausbruchmaterial vom Bau des neuen Bahntunnels Preda-Spinas, aufgenommen im September 2018, Foto: Seraina Renz

Die Forschung hat bereits deutlich gezeigt, dass die Alpen während der Industrialisierung fundamental durch den Menschen transformiert wurden. Dies vermochte unsere romantischen Fantasien über die Alpenlandschaft und -kultur nicht zu Fall zu bringen. Das Projekt untersucht nun, wie sich die menschgemachte Transformation sichtbar in der Landschaft niederschlägt und in Architektur und Kunst auf vielfältige Weise verhandelt, reflektiert und mitgestaltet wurde.

Finanzierung: Schweizerischer Nationalfonds SNF
Produkt: Dissertation
Projektlaufzeit: 2019–2022