Vertiefungsarbeiten

Territorium der Stadt, Urban Food, Summer School

Wahlfach Urban Food, Herbstsemester 2018: Markthändler, Noailles, Marseille. Bild: Elise Grandjean
Wahlfach Pairi-daeza HS18 in Kopenhagen: Choreographie
Summer School 2018: Ein Stuhl für die Landschaft: Möbelbau. Valentina Sieber, Nest, 2016

Archiv

Vertiefungsarbeit im Bereich Landschaftsarchitektur und Städtebau (NSL)

Vertiefungsarbeiten bei der Professur Günther Vogt werden als gestalterische, handwerkliche oder zeichnerische Arbeiten, mit schriftlichem Beschrieb und mündlicher Präsentation angeboten. Damit eine solche belegt werden kann, muss das Wahlfach Territorium der Stadt oder die Winter School Urban Food erfolgreich besucht worden sein. Eine weitere Möglichkeit bietet die Summer School Experimental Landscape Furniture, die sowohl als Wahlfacharbeit wie auch als Vertiefungsarbeit belegt werden kann.

Die Themenfelder der Arbeiten werden durch die Professur festgelegt und knüpfen inhaltlich an das besuchte Wahlfach an. Während des Prozesses wird auf einen Aspekt fokussiert, wobei eine präzise Fragestellung in programmatischer Form formuliert und bearbeitet wird. Das prozessuale Arbeiten wird von den Assistierenden der Professur begleitet und beinhalten mehrere Zwischenbesprechungen.

Die Bearbeitung muss jeweils direkt im Anschluss an das besuchte Lehrformat, während des jeweiligen Semesterunterbruchs im Winter oder Sommer erfolgen. Die Präsenz der Studierenden ist dabei eine Voraussetzung und wird in der erforderlichen Form erwartet. Beurteilt werden die Arbeiten auf Grund des Prozesses, der Zwischenbesprechungen, der Abgabe sowie der mündlichen Präsentation. Die Abgabe (analog und digital) erfolgt eine Woche vor der mündlichen Präsentation und muss als genügend eingestuft werden, damit die Vertiefungsarbeit abgeschlossen werden kann.

(s. Art.29 Regl. 2017 MSc Architektur)