Symposium | Alpine Landschaften im Wandel: Infrastruktur, Kultur und Klima

Workshops // Runder Tisch // Keynote. 12. und 13. Mai 2022: Alpine Landschaften im Wandel: Infrastruktur, Kultur und Klima. ETH Zürich, Zentrum. Bild: Didier Balissat & Hanae Balissat: Synthetische Landschaftsmomente, 2014.

Symposium 12. – 13. Mai 2022 

Forschungsworkshops, runde Tische und Keynote
Öffentlicher Anlass, Anmeldung bis 5. Mai 2022.
Organisation: Professur Günther Vogt

Klimawandel, Energiewende, Urbanisierung und Industrialisierung haben und werden enorme Auswirkungen auf die alpine Landschaft haben. Am Schnittpunkt Europas gelegen, müssen die Veränderungen dieser recht fragilen Umwelt durchleuchtet werden. Das Symposium bringt junge Forscherinnen und Forscher mit Expertinnen und Experten aus Praxis, Forschung und Kunst zu einer breiten Diskussion über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieser einzigartigen Landschaft zusammen. Es ist in zwei Teile gegliedert: eine Reihe von Forschungsworkshops für junge Forschende und ein Nachmittag mit zwei runden Tischen und einer Keynote-Präsentation für ein breites Publikum.

1. Tag, Donnerstag 12. Mai 2022:

Forschungsworkshops
(ETH Zürich, Zentrum, Alumni-Pavillon MM C 78.1)
09:00–11:00 Landscape and Ideologies (EN)
                          Gastkritiker: Christian Schmid, ETH Zürich
11:30–13:00 Social and Cultural Aspects of Hydroelectricity (EN)
                          Gastkritiker: Emmanuel Reynard, UNIL Lausanne
14:30–16:00 Memories of and Imaginaries for Exhausted Landscapes (EN)
                          Gastkritikerin: Metaxia Markaki, ETH Zürich
16:30–18:00 Infrastructure, between Technology and Aesthetics (EN)
                          Gastkritikerin: Aisling O’Carroll, The Bartlett School of Architecture

2. Tag, Freitag 13. Mai 2022:

Forschungsworkshops
(ETH Zürich, Zentrum, Alumni-Pavillon MM C 78.1)
08:30–10:30 Tourist Infrastructure and the Perception of a Nation (EN)
                          Gastkritikerin: Falma Fshazi, ETH Zürich
10:45–12:15 Landscape as Archive (EN)
                          Gastkritiker: Gilles Monney, Universität Basel

Keynote
(ETH Zürich, Zentrum, HG D 7.1)
13:45–14:45 Einführung + Keynote (DE)
                          Keynote Redner: Markus Ritter, Biologe und Thomas Kissling, Architekt
                          Die Alpenlandschaft hat Wandelbarkeit aber niemals Vergänglichkeit

Runde Tische
(ETH Zürich, Zentrum, HG D 7.1)
14:45–16:15 Runder Tisch 1: Images in Dialogue (EN)
                          Elisabeth Joris, unabhängige Historikerin
                          Aisling O’Carroll, The Bartlett School of Architecture
                          Etienne Wismer, Förderverein Emil Zbinden & Universität Bern (theexotic.ch)
                          Moderation: Seraina Renz, ETH Zürich & Bibliotheca Hertziana Max-Planck-Institut
                          für Kunstgeschichte

16:45–18:15 Runder Tisch 2: Neue Bilder als spekulative Antizipation (DE)
                          Aita Flury, Architektin
                          Paul Messerli, em. Universität Bern
                          Günther Vogt, ETH Zürich
                          Rolf Weingartner, em. Universität Bern
                          Moderation: Karin Salm

18:15 Schlusswort (Günther Vogt)
+ Apéro riche

Forschungsworkshops (EN)
Ziel der Forschungsworkshops ist es, Perspektiven von jungen Forschenden zu sammeln und den Austausch über die Transformationen alpiner Landschaften zu fördern, um die Runden Tische am zweiten Nachmittag abzurunden. Beiträge zu den Workshops behandeln dieses Thema in Bezug auf Industrialisierung, Infrastrukturbau, Klimawandel oder der damit einhergehende kulturelle Wandel. Für jeden Workshop halten drei Teilnehmende jeweils eine 15-minütige Präsentation. Daran schliesst sich eine offene Diskussion an, die von einer Gastkritikerin oder einem Gastkritiker moderiert wird. Unten bei den Downloads finden Sie eine Auflistung der Worshopteilnehmenden und deren Themen.

Runder Tisch 1: Images in Dialogue (EN)
The roundtable aims at inventing and discussing contemporary and past imaginaries of the Alpine landscape from different perspectives. It looks through the eyes of an artist from the 50s who painted alpine industrial infrastructures, the lens of a contemporary photographer, with the tools of a designer, and the method of a historian dealing with female workers.

Runder Tisch 2: Neue Bilder als spekulative Antizipation (DE)
Die Alpen verändern sich in beschleunigter Form. Gleichzeitig hemmt die Fokussierung auf Partikularinteressen die Entwicklung und verstellt den Blick auf das grosse Ganze. Wie sehen zukünftige Bilder der Alpen aus, die es vermögen, über die Schaffung neuer Bedeutungen eine Gemeinschaft zum kollektiven Handeln im Raum zu verführen?

Anmeldung für Workshops, runde Tische und Keynote

Dies ist eine öffentliche Veranstaltung. Sie sind herzlich eingeladen, die gesamte Veranstaltung oder Teile davon zu besuchen. Die Forschungsworkshops richten sich an junge Forschende und Forschungsinteressierte zu den genannten Themen, während die Keynote-Präsentation und runden Tische für ein grösseres Publikum bestimmt sind. Anmeldung bis 5. Mai 2022.

Organisation: Team der Professur Günther Vogt, Landschaftsarchitektur, Institut für Landschaft und Urbane Studien, ETH Zürich
Kontakt: Rune Frandsen und Sarem Sunderland, Doktoranden des Forschungsprojekts «Industrialisierung in den Alpen: Landschaft, Architektur, Kunst und Arbeit» (gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds SNF)
Unterstützung: Dieser Anlass ist nur möglich dank grosszügiger Unterstützung. Vielen Dank!
                          Departement Architektur (D-ARCH), ETH Zürich
                          Schweizerischer Nationalfonds (SNF)
                          Schweizerischer Wasserwirtschaftsverband (SWV)

Downloads

Symposium Flyer
Symposium Poster
Broschüre mit Programm, Orten und Zusammenfassungen