Entwurf Frühjahrssemester 2023: Profile der Alpen. Bild: Monte Rosa, Signalkuppe, Gornergrat, Gornergletscher, Riffelalp v. N. W. aus 4200m (1926), © ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz, Fotograf: Mittelholzer, Walter
Entwurf Frühjahrssemester 2023: Profile der Alpen. Bild: Monte Rosa, Signalkuppe, Gornergrat, Gornergletscher, Riffelalp v. N. W. aus 4200m (1926), © ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz, Fotograf: Mittelholzer, Walter

Profile der Alpen: Landschaft, Landscape, Paysage – Talschaft

Schlusskritiken Frühjahrssemester 2023

Mittwoch 31. Mai und Donnerstag 1. Juni 2023, jeweils 9.00-17.30 Uhr

ETH Zürich, HIL G 64

mit Jacqueline Parish, Raimund Rodewald und Barbara Keller

Die alpine Landschaft verändert sich in beschleunigter Form. Kontrastiert wird diese Entwicklung von einer rudimentären Beschreibung des Raums als Grundlage für die aktuelle Planung. Vor diesem Hintergrund plädieren wir für eine umfassende und feingliedrige Profilierung der Alpen als Ausgangslage für den Entwurf neuer Landschaften. Dies unter der Prämisse der Erzeugung maximaler Differenz. Mehr zum Entwurf Frühjahrssemester 2023

Anthologie Landschaft – Lucius Burckhardt

13. Juli 2023, 18:00 Uhr | Vernissage | case studio VOGT, Stampfenbachstr. 59, 8006 Zürich.

Anmeldung erwünscht, bis am 3. Juli 2023 an event@vogt-la.ch.

In seiner Anthologie Landschaft geht der Soziologe Lucius Burckhardt (1925-2003) von einem problematisierten Landschaftsbegriff aus. Er fragt: Warum sehen wir die Umwelt als Landschaft und unter welchen Umständen?

Das Material zu dieser Diskussion ist in neun Kapitel gegliedert. Die Themen lassen aufhorchen: Im Kampf mit der Natur, Arkadien,
Der Blick des Städters über die Stadtmauer, Das Exotische als das Normale, Das Erhabene, Die Reise zum schönsten Ort, Die Wiege der Menschheit,
Die Künstlichkeit der Natürlichkeit, Und was sagen die Gärtner?

Nach 40 Jahren in den Archiven wird das Manuskript erstmals veröffentlicht und aus dem umfangreichen Dia-Archiv bebildert. Unveröffentlichte Texte von Lucius Burkhardt fassen seine Vorstellungen und Erkenntnisse zusammen und setzen die herangezogenen Quellen zueinander in Beziehung. Mit Annotationen wird der Textkörper in die Gegenwart gestellt und für aktuelle Diskurse nutzbar gemacht.

Bestellen Sie die Publikation hier.
Ebenfalls direkt erhältlich am Büchertisch von Lars Müller Publishers anlässlich der Vernissage im case studio VOGT.

Herausgegeben von Thomas Kissling
Mit einem Vorwort von Markus Ritter
Mit einem Nachwort von Günther Vogt
Mit Beiträgen von Amalia Bonsack, Jacqueline Burckhardt, Roger Diener, Anette Freytag, Hans Ulrich Reck, Markus Ritter, Magnus Rust, Karin Salm, Günther Vogt
Design: Integral Lars Müller
15 × 24 cm
997 Seiten, 1500 Illustrationen
Paperback
2023, 978-3-03778-724-3, Deutsch

 

Wahlfach Territorium der Stadt: Venedig. Frühling 2023: Laguna di Venezia von N. aus 2000 m Höhe (Brentakanal) © ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Mittelholzer, Walter / LBS_MH02-06-0024 / Public Domain Mark
Wahlfach Territorium der Stadt: Venedig. Frühling 2023: Laguna di Venezia von N. aus 2000 m Höhe (Brentakanal) © ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Mittelholzer, Walter / LBS_MH02-06-0024 / Public Domain Mark

Territorium der Stadt: Venedig

Wahlfach Frühjahrssemester 2023

Die Wahlfachreihe «Territorium der Stadt: Landschaft als Ressource» befasst sich mit aktuellen Transformationsprozessen metropolitaner Landschaften in Europa und führt in das landschaftsarchitektonische Entwerfen im territorialen Massstab ein. Auf Basis eines Fieldtrips und kartografischer Analysen mittels GIS erarbeiten die Studierenden konkrete Strategien für die Entwicklung urbaner Landschaftsräume in unterschiedlichen geografischen Kontexten.

Im Frühjahrssemester 2023 fokussiert der Kurs auf die Lagune von Venedig, die sich über 550km2 rund um die Inselstadt erstreckt. Weitere Informationen zum Wahlfach

«Musik für einen Gast» auf Radio SRF

Günther Vogt, Landschaftsarchitekt

Die Aussenräume der Tate Modern in London oder die Masoala-Halle im Zürcher Zoo – mit seiner Landschaftsarchitektur prägt Günther Vogt den Stadtraum inner- und ausserhalb von Hüllen aus Beton, Stahl und Glas. Sendung online auf Radio SRF hören. Moderation: Hannes Hug, Redaktion: Hannes Hug

Cover gehen sitzen schauen
Neue Publikation der Professur Günther Vogt, erhältlich ab 1. April 2022.

Gehen, Sitzen, Schauen: Körper und Landschaft

Neue Publikation an der Professur Günther Vogt

Ohne Gehen, Sitzen und Schauen gibt es keine Landschaft. Diese einfachen, grundlegenden Handlungen prägen unsere Beziehung zur Umgebung – und die Umgebung selbst.

Landschaft ist keine Idylle, sondern eine komplexe Konstruktion in stetem Wandel. Dieses Buch spannt ein kulturwissenschaftliches Panorama vom englischen Landschaftsgarten bis zu den unwirtlichen Agglomerations- und Mobilitätsräumen der Gegenwart. Auf Ausflügen und im Pendlerverkehr, vom Flanieren bis zur Sitzblockade wird das spannungsreiche Wechselspiel zwischen Körper und Umgebung betrachtet. Gehen, Sitzen und Schauen erweisen sich dabei als Schlüssel, Landschaft überhaupt erst entstehen zu lassen, sie wahrzunehmen und vor allem: sie zu gestalten für die Zukunft.

Von Max Leiß, mit einem Fotoessay von Giuseppe Micciché und einem Nachwort von Günther Vogt.
Weitere Informationen zur Publikation.

Bestellungen (CHF 25.- + CHF 7.- Versandkosten innerhalb der Schweiz. Versandkosten ins Ausland nach Aufwand) an die Professur Günther Vogt.

Symposium: "Verflüssigung des alpinen Wasserhaushalts" , 9. November, 14:00 – 18:00, Culinarium Alpinum, Stans. Bild: Die Verflüssigung des Wasserhaushalts betrifft auch die Tourismuswirtschaft. Mit Vliesabdeckungen versucht man auf der Diavolezza (Graubünden), das Abschmelzen der letzten Reste eines Gletschers zu stoppen und so einen frühen vorwinterlichen Saisonstart beim Skifahren zu ermöglichen. Foto: © Rolf Weingartner
Symposium: "Verflüssigung des alpinen Wasserhaushalts" , 9. November, 14:00 – 18:00, Culinarium Alpinum, Stans. Bild: Die Verflüssigung des Wasserhaushalts betrifft auch die Tourismuswirtschaft. Mit Vliesabdeckungen versucht man auf der Diavolezza (Graubünden), das Abschmelzen der letzten Reste eines Gletschers zu stoppen und so einen frühen vorwinterlichen Saisonstart beim Skifahren zu ermöglichen. Foto: © Rolf Weingartner

Die Alpen im Fluss

Tagungsbericht

Was geschieht mit den Alpen, wenn Schnee und Eis schmilzt und nicht das ganze Jahr über im Hochgebirge als Firn und Eis liegenbleibt? Wie verändert sich die Landschaft, welche Chancen und Risiken ergeben sich aus dieser Entwicklung? Lesen Sie nun den Tagungsbericht des Symposiums, das am 9. November 2021 in Stans stattfand.